Katherine Jeter und die Entstehung der Unterdruck-Wundtherapie

Katherine F. Jeter, EdD, ET ist ein führendes Mitglied der WOCN Society (ehemals IAET) und hat eine leitende Position in dieser Organisation auf regionaler und nationaler Ebene inne.

Sie begann ihre Karriere 1968 als eine der ersten enterostomalen Therapeuten und hat seitdem zahlreiche Abschlüsse und Erfahrungen im Bereich Wunden, Ostomien und Kontinenz gesammelt. Neben anderen Auszeichnungen ist Dr. Jeter eine renommierte Autorin und Referentin.                                         

Am 31. Oktober 1985 behandelte Dr. Jeter einen Intensivpatienten mit einer großen Wunde in der Körpermitte, die Komplikationen durch eine gastrointestinale Fistel aufwies. Nachdem sie versuchte, die Situation zu verstehen, kam Jeter zu dem Schluss, dass sie die Drainage begrenzen musste und das unerwartete Ergebnis dessen war die Entdeckung einer revolutionären neuen Wundtherapiemethode.

Der Patientenfall erforderte schnelles Handeln und das Problem musste rasch gelöst werden. Es dauerte jedoch ungefähr fünf Stunden, um die Lösung zu erarbeiten, die zu einem nennenswerten Ergebnis für den Patienten führte.

Jeter lief im ganzen Krankenhaus umher, um die Verwaltung davon zu überzeugen, Zubehör für etwas zu erhalten, das noch nie zuvor gemacht wurde. Die Praxis der feuchten Wundheilung war bereits ein bewährtes Verfahren, aber dies reichte nicht für die Drainagemenge bei dieser bestimmten Wunde aus. Jeter entschied sich dafür, eine Jackson-Pratt Mini-Snyder-Drainage in der Mitte der offenen Wunde durchzuführen und eine weitere Drainage an der Wundbasis.  Die Wunde wurde anschließend mit einer feuchten Gaze abgedeckt und unter einem transparenten Folienverband mit pinkfarbenem Tape versiegelt.

Origins of NPWT

Bei der Anwendung der Wandabsaugung, der einzig verfügbaren Absaugungsmethode, musste sie ein wenig ausprobieren. Schlussendlich wurde die Absaugung auf 60 mmHg eingestellt. Bei dieser Einstellung blieb der Verband straff auf der Haut und hielt die Drainage an Ort und Stelle.

An Tag zwei der Patientenbehandlung war der Verband immer noch intakt. Jeter säuberte die Wunde und ordnete an, dass einige der Rückhaltenähte entfernt werden sollten. Durch die Entfernung der Nähte sah Jeter, dass sich die Haut tatsächlich verbessert hatte, und sie konnte den Bereich auch besser säubern und den Verband vom Vorabend wieder anlegen.

Jeter meint, dass sie sich auch heute immer noch daran erinnert, wie viel Zeit und Kontakt sie zu diesem Patienten hatte.

Sie konnte seine Arme streicheln, seine Wunde säubern und pflegen, die Haut beim Heilen beobachten und ihn trösten, wozu sie bei den meisten Patienten häufig nicht die Gelegenheit bekam. Sie sagt, dass es ein Privileg für jede Pflegekraft ist, einen Patienten zu trösten, der so krank ist und so starke Schmerzen hat.

In nur acht Tagen schloss sich die Fistel. Einen Monat später schloss sich die Wunde mit einer dünnen geraden Narbe ohne Herniation. Jeter war so beeindruckt, dass sie andere Krankenpfleger und Ärzte hinzurief, um sich anzusehen, wie die Wunde verheilt war. Sie waren gleichermaßen von den Ergebnissen für diesen Patienten beeindruckt und hielten Ausschau nach anderen Fällen, die sich für diese innovative Therapie eigenen würden.

Jeter wiederholte dieses Verfahren bei zahlreichen weiteren Patienten mit konsistent beeindruckenden Ergebnissen. Sehen Sie sich das Video weiter an, um mehr über diese bahnbrechende Geschichte zu erfahren.

Jeter hätte ein Patent für dieses neue Verfahren anmelden können, aber das hat sie nicht. Für sie war es wichtiger, dass Ärzte die Möglichkeit haben, das Verfahren so schnell wie möglich anwenden zu können, damit die Patienten von dieser Behandlungsinnovation profitieren können.

Innerhalb von wenigen Wochen nach der erfolgreichen Behandlung des ersten Patienten zeigte Jeter Aufnahmen zum Wundheilungsprozess und den Ergebnissen dieser Behandlung, wodurch ihr System bekannt wurde. Bis Ende 1985 hatte Jeter das Verfahren Hunderten, vielleicht auch Tausenden von Krankenpflegern und Ärzten bei Weiterbildungen und in schriftlichen Publikationen erklärt.

Die Methode der Wundtherapie, die sie 1985 aus der Not zusammenschusterte, nennen wir heute Unterdruck-Wundtherapie.

Unterdruck-Wundtherapie

Weitere interessante Artikel

Stellen Sie eine reibungslose NPWT Umstellung für Ihre Einrichtung sicher

Mehr Informationen anfordern