4 Vorteile einer frühen Mobilisierung und wie sie Patienten und dem ITS-Personal hilft

Immobilität ist ein kritischer Risikofaktor für postoperative Komplikationen und erhöht die Krankenhausverweildauer.2 Komplikationen, die durch längere Phasen der Immobilität verursacht werden, können noch Jahre nach der Entlassung des Patienten fortbestehen,3 daher könnten Patienten von einer zielgerichteten und frühzeitigen Mobilisierung profitieren. Stabile Patienten auf der Intensivstation sind in der Lage, an Mobilisierungsaktivitäten teilzunehmen.1

Was bedeutet eine frühe Patientenmobilisierung? Warum ist eine frühe Mobilisierung so wichtig?

Frühe Mobilisierung bedeutet, die Patienten innerhalb der ersten Stunden auf der Intensivstation aus dem Bett zu mobilisieren.4 Eine frühe Mobilisierung ist insbesondere auf der Intensivstation wichtig, da sie viele Vorteile für die Patienten, als auch für das Pflegepersonal mit sich bringt3:

  • Verkürzte Aufenthaltsdauer im Krankenhaus und auf der Intensivstation
  • Niedrigere Mortalitätsrate während des Krankenhausaufenthaltes
  • Verbesserter Lebensqualität5
  • Funktionelle Mobilität des Patienten bei der Entlassung aus dem Krankenhaus6

Barrieren einer frühen Mobilisierung auf der Intensivstation sind u.a. Schwierigkeiten beim Handling traditioneller Thoraxdrainage Systeme. Selbst wenn der Patient mit einer konventionellen Thoraxdrainage mobilisiert werden kann, erfordert dies darüber hinaus, dass die Konnektion zum Wandvakuum unterbrochen werden muss; ein Vorgang, der aufgrund von Handhabungsfehlern ein Infektionsrisiko darstellen kann.7

Die folgende Infografik fasst die negativen Folgen von Immobilität und die Auswirkungen einer frühen Mobilisierung auf die Genesungszeit eines Patienten zusammen.

Eine frühzeitige Mobilisierung wird durch die Verwendung eines tragbaren, digitalen Thoraxdrainage Systems wie Thopaz+ anstelle eines herkömmlichen Wasserschloss Systems verbessert:

  • Klinisches Fachpersonal gab an, dass das digitale System benutzerfreundlich ist und es ihnen ermöglicht, den Patienten leichter zu mobilisieren und effektiv zu entscheiden, wann die Thoraxdrainagen entfernt werden sollen.7
  • Krankenschwestern und Pfleger empfanden, dass ein digitales Thoraxdrainage System einfach einzurichten ist und dadurch die tägliche Pflege der Patienten erleichtert wird.9
  • Patienten schätzten, dass es tragbar und leicht war und sie aufgrund des kontinuierlichen Sogs mobilisiert werden konnten, ohne die Thoraxdrainage Therapie zu pausieren. Das bot ihnen ein Gefühl von Sicherheit und Flexibilität.7
  • Eine frühe Mobilisierung wird von ERAS®* empfohlen.

Das digitale Thoraxdrainage System Thopaz+ unterstützt eine frühe Mobilisierung

Stationäre Physiotherapie und frühe Mobilisierung gelten als therapeutische Strategien zur Verhinderung der Entwicklung einer auf der Intensivstation erworbenen Muskelschwäche (ICUAW). Sie sind mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit verbunden, bei der Entlassung mehr Wegstrecke zurücklegen zu können und demnach fitter zu sein. Die wichtigsten Mobilisierungstechniken für Patienten sind Kinesiotherapie, Transfer- und Lokomotionstraining sowie neuromuskuläre Elektrostimulation und Fahrradergometrie.5

In einer Umfrage bei Patienten und Pflegepersonal zu postoperativen Thoraxdrainage-spezifischen Ergebnissen, vergaben die mit Thopaz+ behandelten Patienten in allen 20 Fragen höhere Werte. Das sie betreuende Pflegepersonal berichtete über bessere Ergebnisse mit digitalen Throaxdrainage Systemen in 8 von 10 Fragen.9

*ERAS®=Enhanced Recovery After Surgery, evidenzbasierte Leitlinien zur Optimierung der Ergebnisse nach der Operation

Thopaz+ von Medela bringt die Thoraxdrainage Therapie auf ein neues Versorgungsniveau

  • Thopaz+ reduziert die Drainagedauer und die Länge des Krankenhausaufenthalts.
  • Erhöht die Sicherheit von Patienten mit Thoraxdrainagen.
  • Verbessert außerdem die klinische Entscheidungsfindung durch die kontinuierliche objektive Überwachung von Luftleckagen und Flüssigkeitsverlust.
  • Verbessert die Patientenmobilität.
  • Medizinische Fachpersonen finden Thopaz+ praktischer und benutzerfreundlicher als herkömmliche Thoraxdrainage Systeme.
  • Besuchen Sie unsere FAQ für mehr Informationen zum sicheren Thoraxdrainage Management.

Anwender wie Sie fanden diese Informationen hilfreich

Mobilisieren Sie Ihre Patientenpflege

Jetzt mehr erfahren

Literaturhinweise

1 Adler, Joseph; Malone, Daniel (2012): Early Mobilization in the Intensive Care Unit: A Systematic Review. In: Cardiopulmonary Physical Therapy Journal (Vol 23, No 1), 5-13.

2 Batchelor, Timothy J. P.; Rasburn, Neil J.; Abdelnour-Berchtold, Etienne; Brunelli, Alessandro; Cerfolio, Robert J.; Gonzalez, Michel et al. (2018): Guidelines for enhanced recovery after lung surgery: recommendations of the Enhanced Recovery After Surgery (ERAS®) Society and the European Society of Thoracic Surgeons (ESTS). In: Eur J Cardiothorac Surg 55 (1), S. 91–115. DOI: 10.1093/ejcts/ezy301.

3 Patricia Arias-Fernández, Macarena Romero-Martin, Juan Gómez-Salgado, Daniel Fernández-García: Rehabilitation and early mobilization in the critical patient: systematic review; J. Phys. Ther. Sci. 30: 1193–1201, 2018

4 van Willigen Z, Collings N, Richardson D, et al. Quality improvement: The delivery of true early mobilisation in an intensive care unit. BMJ Quality Improvement Reports 2016;5:u211734.w4726. doi:10.1136/bmjquality. u211734.w4726

5 A.R. Miranda Rocha, B.P. Martinez, V.Z. Maldaner da Silva, L.A. Forgiarini Junior: Early mobilization: Why, what for and how?; Medicina Intensiva (English Edition), Volume 41, Issue 7, October 2017, Pages 429-43;

6 Schaller, Stefan J. (2016): Early goal directed mobilisation in the surgical ICU a randomized controlled trial. In: Lancet (388), 1377-1388.

7 Rathinam, Sridhar; Bradley, Amy; Cantlin, Teresa; Rajesh, Pala B. (2011): Thopaz Portable Suction Systems in Thoracic Surgery: an end user assessment and feedback in a tertiary unit. In: Journal of cardiothoracic surgery 6, S. 59. DOI: 10.1186/1749-8090-6-59.

8 Cerfolio, Robert J.; Bryant, Ayesha S. (2009): The quantification of postoperative air leaks. In: Multimedia manual of cardiothoracic surgery: MMCTS 2009 (409), mmcts.2007.003129. DOI: 10.1510/mmcts.2007.003129.

9 Sihoe, Alan; Fang, Wentao; Liu, Lunxu; Liao, Hu; Liu, Chengwu; Feng, Jian; Zhang, Jitian: Objective and Patient-Reported Outcomes after Lung Resection Surgery are Improved by Digital Chest Drainage System compared to Water Seal System. Results from a Prospective Multicenter Database in China. In: Presented at ESTS, Ireland 2019

10 Ramos Dos Santos, P. M.; Aquaroni Ricci, N.; Aparecida Bordignon Suster, É.; Moraes Paisani, D. de; Dias Chiavegato, L. (2017): Effects of early mobilisation in patients after cardiac surgery: a systematic review. In: Physiotherapy 103 (1), S. 1–12. DOI: 10.1016/j.physio.2016.08.003.

11 Needham DM. Mobilizing patients in the intensive care unit: improving neuromuscular weakness and physical function. JAMA 2008;300:1685–90.

12 Schweickert, William D.; Pohlman, Mark C.; Pohlman, Anne S.; Nigos, Celerina; Pawlik, Amy J.; Esbrook, Cheryl L. et al. (2009): Early physical and occupational therapy in mechanically ventilated, critically ill patients: a randomised controlled trial. In: Lancet 373 (9678), S. 1874–1882. DOI: 10.1016/S0140-6736(09)60658-9.