4 Vorteile einer frühen Mobilisierung und wie sie Patienten und dem ITS-Personal hilft

Immobilität ist ein kritischer Risikofaktor für postoperative Komplikationen und erhöht die Krankenhausverweildauer.2 Komplikationen, die durch längere Phasen der Immobilität verursacht werden, können noch Jahre nach der Entlassung des Patienten fortbestehen,3 daher könnten Patienten von einer zielgerichteten und frühzeitigen Mobilisierung profitieren. Stabile Patienten auf der Intensivstation sind in der Lage, an Mobilisierungsaktivitäten teilzunehmen.1

Was bedeutet eine frühe Patientenmobilisierung? Warum ist eine frühe Mobilisierung so wichtig?

Frühe Mobilisierung bedeutet, die Patienten innerhalb der ersten Stunden auf der Intensivstation aus dem Bett zu mobilisieren.4 Eine frühe Mobilisierung ist insbesondere auf der Intensivstation wichtig, da sie viele Vorteile für die Patienten, als auch für das Pflegepersonal mit sich bringt3:

  • Verkürzte Aufenthaltsdauer im Krankenhaus und auf der Intensivstation
  • Niedrigere Mortalitätsrate während des Krankenhausaufenthaltes
  • Verbesserter Lebensqualität5
  • Funktionelle Mobilität des Patienten bei der Entlassung aus dem Krankenhaus6

Barrieren einer frühen Mobilisierung auf der Intensivstation sind u.a. Schwierigkeiten beim Handling traditioneller Thoraxdrainage Systeme. Selbst wenn der Patient mit einer konventionellen Thoraxdrainage mobilisiert werden kann, erfordert dies darüber hinaus, dass die Konnektion zum Wandvakuum unterbrochen werden muss; ein Vorgang, der aufgrund von Handhabungsfehlern ein Infektionsrisiko darstellen kann.7

Die folgende Infografik fasst die negativen Folgen von Immobilität und die Auswirkungen einer frühen Mobilisierung auf die Genesungszeit eines Patienten zusammen.

Higher fluid collection during the post-operative phase and transport...

...due to continuous drainage from the operating room to chest tube removal

Continuous drainage from the operating room to chest tube removal leads to more efficient drainage and the removal of the tube on average 9 hours sooner. This early chest‐tube removal impacts favorably on pain and pulmonary function. The digital fluid recording and trending analysis on the Thopaz+ display give the surgeon confidence as to when the tube can be removed safely and therefore implies a reduced number of days until discharge. Professor Walpoth from Geneva University Hospital states that “Some of the patients in certain hospitals remain on the ICU until the tubes are removed, which is a question of cost and space. Some other units transfer the patients with the [traditional] tubes onto the ward. This is complicated and bulky“. With Thopaz+ the patient receives more comfortable and safe therapy.

Reducing time and bottlenecks in the ICU...

...due to integrated suction source

Patients are usually kept in the ICU due to central vacuum access necessary for underwater seal drainages, but with Thopaz+ there is no longer a need to do that. With its integrated suction source, the device does not depend on central vacuum access. The authors of the publication suggest that chest drain management with Thopaz+ could also have an impact on the cost especially by reducing time and bottlenecks in the ICU.

Safe therapy...

...due to system alarms

Several alarms on the Thopaz+ support safe therapy and facilitate treatment decisions: "Importantly, the alarms implemented on the Thopaz+ system (tube occlusion, massive air leakage, massive fluid leakage, canister full, clogged filter, low battery) can be life‐saving for the patient, especially when considering a disconnection of the tubing with a massive air leak or a drainage tube occlusion with the possibility of clot formation leading to a tamponade", as stated in the publication. Professor Walpoth additionally underlines the importance of the alarm function that detects chest drain air leakage: “In cardiac surgery you very seldom have an air leak. Much more in thoracic, but still it can happen and then you can check this easily using Thopaz+“.

High satisfaction...

...as Thopaz+ is quiet, small and smart

In addition to the above points, Thopaz+ brings further advantages, which contribute to the satisfaction of the healthcare professional and the patient. The satisfaction assessment of the new system by the staff revealed a higher score when compared with the conventional wall suction chest drainage system. Professor Walpoth highlights that Thopaz+ “works very well without the noisy chest drain bubbling”. Compared to water seal drains which produce a noise level of 65 dB, Thopaz+ is very quiet at only 35 dB. Patients appreciate that the device is a small and portable chest drainage system, which make it simpler to carry around. The battery operation also encourages patient mobility, which is important for early recovery.

GO TO ORIGINAL PUBLICATION WITH THE FOLLOWING LINK:

Click here.

Thopaz+ von Medela bringt die Thoraxdrainage Therapie auf ein neues Versorgungsniveau

  • Thopaz+ reduziert die Drainagedauer und die Länge des Krankenhausaufenthalts.
  • Erhöht die Sicherheit von Patienten mit Thoraxdrainagen.
  • Verbessert außerdem die klinische Entscheidungsfindung durch die kontinuierliche objektive Überwachung von Luftleckagen und Flüssigkeitsverlust.
  • Verbessert die Patientenmobilität.
  • Medizinische Fachpersonen finden Thopaz+ praktischer und benutzerfreundlicher als herkömmliche Thoraxdrainage Systeme.
  • Besuchen Sie unsere FAQ für mehr Informationen zum sicheren Thoraxdrainage Management.

Weitere interessante Artikel

Mobilisieren Sie Ihre Patientenpflege

Jetzt mehr erfahren